mri

Wissen schafft Heilung.

 

Daten zur Onkologischen Forschung

Die onkologische Forschung am Roman-Herzog-Krebszentrum wird wesentlich von den großen Verbundprojekten als der Königsdisziplin der Grundlagenforschung geprägt. Sechs Sonderforschungsbereiche, an denen Forscher der TUM beteiligt sind, beschäftigen sich insgesamt oder in Teilprojekten mit der Entstehung und Behandlung von Krebs. Dazu kommen zahlreiche weitere Verbundprojekte sowie Exzellenzcluster und eine Graduiertenschule.

Die Sonderforschungsbereiche (SFBs), an denen das Klinikum rechts der Isar beteiligt ist, erhalten Fördermittel in Höhe von von € 21.621.168. Neben den beiden SFBs 456 und 824, die sich vollständig dem Thema Krebs widmen, befasst sich eine Vielzahl von Teilprojekten der übrigen SFBs mit der onkologischen Forschung.

Zahlreiche einzelne onkologische Forschungsprojekte ergänzen die großen Verbundprojekte. 90 Projekte an der TUM und am Klinikum rechts der Isar beschäftigen sich mit allen Facetten der Krebsforschung und werden mit einer Summe von € 46.184.587 gefördert (Stand: 30.9.09). Zu den Sponsoren gehören die Deutsche Forschungsgemeinschaft ebenso wie das Bundesministerium für Bildung und Forschung und zahlreiche Stiftungen und Institutionen.

Benutzeranmeldung